„Nicht der Krieg […], sondern der Frieden ist der Ernstfall, in dem wir alle uns zu bewähren haben. Hinter dem Frieden gibt es keine Existenz mehr“, mahnte Gustav Heinemann am 1. Juli 1969 in seiner Antrittsrede als Bundespräsident. Doch Frieden, das haben wir in unserem Leben gelernt, ist nichts, was vom Himmel fällt (nicht im übertragenen und schon gar nicht im wörtlichen Sinne). Vielmehr erfordert ein auf Dauer friedliches Zusammenleben dauerhaftes aktives Engagement. Gerade in der Stadt Augsburg, die aufgrund ihrer Geschichte als „Friedensstadt“ gilt (s.u.) und diesen Titel auch – bei feierlichen Anlässen ebenso wie im Stadtmarketing – gerne herausstellt, sollte sichergestellt sein, dass der zunächst einmal abstrakte Begriff „Frieden“ immer wieder mit Leben gefüllt und im täglichen Leben sichtbar wird.

Deshalb haben wir es uns zum Ziel gesetzt, die zahlreichen Facetten des Begriffs aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten und – aufbauend auf Dieter Senghaas’ „Zivilisatorischem Hexagon“ und Johan Galtungs bahnbrechenden Arbeiten unter anderem zu „Struktureller Gewalt“ – die Theorie der Friedens- und Konfliktforschung in die politische Praxis hineinzutragen.

Dafür bietet das Jahr 2011 zwei ganz besondere Gelegenheiten: Zum einen feiert am 7. August 2011 der Augsburger Friedensmarathon, der thematisch an das Hohe Friedensfest anschließt, seine Premiere. Mit dem Hohen Friedensfest wird jedes Jahr am 8. August des Augsburger Religionsfriedens von 1555 gedacht. Alle drei Jahre verleiht die Stadt an diesem Tag außerdem den Augsburger Friedenspreis. Zweitens ist die Stadt Augsburg im Jahr 2011 Gastgeber der Frauenfußball-Weltmeisterschaft. Als „City Of Peace“ will sie sich auch hier der Welt präsentieren. Dazu wollen wir mit der Peace Factory Augsburg gerne unseren Teil beitragen.

Übrigens sind wir nicht die einzige Gruppe in Augsburg, die das Thema Frieden bewegt: Die Universität Augsburg verfügt über einen exzellenten Lehrstuhl für Friedens- und Konfliktforschung. Seit 2010 ist dort zugleich der Sitz der Arbeitsgemeinschaft für Friedens und Konfliktforschung (AKF) angesiedelt. Außerdem ist in Augsburg seit Jahren eine stattliche Zahl von friedensbewegten Gruppen aktiv.


CMS: Website Baker. Programmierer: Sebastian Bopp (bopp2.de).