Die „Peace Factory Augsburg“ wurde von uns, zwei politisch engagierten Augsburger Bürgern, am 7. Dezember 2010 gegründet. Vielleicht nicht ganz zufällig (siehe auch Manfreds Kurzbiographie) fiel dieses Datum mit dem 40. Jahrestag von Willy Brandts Kniefall vor dem Denkmal für die Opfer des Aufstandes des Warschauer Ghettos zusammen. Wie dem auch sei, bis dahin hatten wir uns die Welt schon ein bisschen angeschaut und uns ein paar Gedanken dazu gemacht.

Angefangen hatte unsere Freundschaft im Jahr 2003 mit über 1.000 gemeinsamen Lauf-Kilometern. Damals waren wir beide mitten in der Marathon-Vorbereitung. Der eine (Axel) trainierte für einen Marathon „sub 3“, der andere (Manfred) für einen Marathon „sub 4“. So ergab es sich, dass wir Monate lang Seit an Seit den Lech auf und ab liefen. Manchmal nur zu zweit, während sich anderen Tagen sich bis zu zehn weitere „Lechläufer“ uns anschlossen.

Optimale Bedingungen, um gegenseitige Abhängigkeit und Respekt vor dem Anderen zu erleben (trotz oder gerade auch wegen der unterschiedlichen Leistungsniveaus). Und dann war da noch das „Kappeneck“: Ein hervorragender Ort nicht nur für die Regeneration nach dem Training, sondern auch für viele interessante Diskussionen zu den verschiedensten Themen von A bis Z an.

Manfred

Geboren 1946, aufgewachsen in einer sozialdemokratisch geprägten Familie, war ich schon immer ein Suchender, aber ich brauchte die Kargheit der Wüste Nevadas und die Weisheit der indigenen Völker, um in mir den niemals endenden Dank für die Werke der Schöpfung zu verankern. Dafür bin ich dem Volk der Western Shoshone und besonders deren verstorbenem Medizinmann Corbin Harney, für immer dankbar. Das war im Oktober 1992.

Drei Jahre zuvor, im Oktober 1989, hatte bei mir bereits die Teilnahme am 9. Weltkongress der IPPNW „No more Hiroshimas: as eternal commitment“ in Hiroshima tiefen Eindruck hinterlassen. Zuletzt stand ich in Warschau genau an der Stelle, an der einst Willy Brandt niedergekniet war.

Beruflich bin ich seit über 30 Jahren als Allgemeinarzt in Augsburg tätig,seit 2012 in der Gemeinschaftspraxis Hausärzte am Rathausplatz.

 

Axel

Als Diplom-Pädagoge bin ich vermutlich genau der Richtige, um hin und wieder das Spontihafte in Manfred etwas zu bremsen. Dabei bin ich ja eigentlich der Jüngere von uns beiden.

Als 1958er-Jahrgang liegt meine eigene politische Sozialisierung in den 1970-Jahren, zu Zeiten Willy Brandts, Helmut Schmidts und der Anti-AKW-Bewegung. Während meiner Studienzeit in Göttingen war es dann die Friedensbewegung der 1980er-Jahre, in der ich meine politische Heimat fand.

Nach Augsburg kam ich, als ich im Jahr 2002 der IT-Branche, in die ich nach meinem Studium gewechselt war, den Rücken kehrte und in der Augsburger Altstadt meinen eigenen Laufshop eröffnete, den „Lechläufer“. Den Shop gibt es mittlerweile leider nicht mehr, dafür finden Sie mich heute im Laufhaus-FÖRG in Augsburg-Göggingen.


CMS: Website Baker. Programmierer: Sebastian Bopp (bopp2.de).